Mehr als Schall und Rauch

Namen sind nur Schall und Rauch? Das mag seit der Abschaffung des Adelsstandes für Familiennamen gelten. Für Einrichtungen gilt es nicht. Für Kultureinrichtungen schon gar nicht. Im Ernst: Was würden Sie sich unter einem Literaturbüro vorstellen, wenn Sie nicht wüssten, was wir das ganze Jahr über aufbieten, um Literatur zu vermitteln und Schriftsteller zu fördern? Doch wohl eher eine Art Schreibstube, in der im besten Fall Texte korrigiert werden. Die Annahme, dass ein Haus haben müsse, wer Schriftsteller und Gäste einlädt, führte in der Vergangenheit jedenfalls immer wieder zu kuriosen Missverständnissen bei den Medien. Der Schriftsteller XY lese im Literaturbüro, hieß es dann in Ankündigungen zu unserem Programm. Und ich stellte mir vor, wie der arme Kerl auf meiner Schreibtischkante hockt und aus dem Fenster deklamiert. Denn Platz für ein Publikum bietet mein Büroraum wirklich nicht.

Literaturbüros, die alles andere als Schreibstuben sind, gibt es in Niedersachsen seit 1991. Fast gleichzeitig wurden in manchen Städten sogenannte Literaturhäuser eröffnet. Die Bezeichnungen wurden zu dieser Zeit mehr oder weniger synonym verwendet. Dann aber fand nach und nach eine Begriffsverschiebung statt, die vor allem Konsequenzen für die Außenwahrnehmung der Büros hatte. Für die Bedeutung, die in Niedersachsen lange mit dem Begriff Literaturbüro verbunden war, steht jedenfalls seit Jahren im kompletten deutschsprachigen Raum der Begriff Literaturhaus. Ein Literaturhaus, so die Definition, ist eine Institution, die sich um die Vermittlung von Literatur der Gegenwart bemüht und den Diskurs über Literatur fördert. Das beschreibt exakt unser Selbstverständnis und unsere Arbeitsschwerpunkte. Viele der Kollegen in  Niedersachsen haben ihre Einrichtungen seitdem umbenannt. Als Arbeitsgemeinschaft haben wir die Umbenennung schon vor Jahren vollzogen. Unser Messeauftritt in Leipzig präsentiert den Stand der niedersächsischen Literaturhäuser. Auch unser gemeinsamer Internetauftritt bezeichnet die Einrichtungen lange schon als Häuser. Deshalb holen wir jetzt endlich nach, was längst fällig ist und nennen uns fortan Literaturhaus Oldenburg. Unsere Spielstätte nimmt das im Namen seit zehn Jahren vorweg. Im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 bestreiten wir das Literaturprogramm und stehen damit für den Part des Literaturhauses. Für Sie wird sich mit unserem neuen Namen nichts ändern, außer, dass wir fortan unter dieser Email-Adresse zu erreichen sind: literaturhaus(at)stadt-oldenburg.de.

Ed